A v a l o n p f a d
 A v a l o n p f a d                                          

Tb.,344 Seiten,  Verlag: TWENTYSIX, ISBN-13: 978-3740753382

Brita Rose Billert, Indian Cowboy, Der Jäger

Zur Vorgeschichte:
Ryan Black Hawk ist ein junger Lakota, der mit seiner Familie im Indianerreservat Pine Ridge, South Dakota lebt. Da die soziale und berufliche Situation im Reservat mehr als bescheiden ist, betäubt er sich, wie seine Freunde, mit Alkohol, Drogen und illegalen Autorennen. Eines Tages geschieht ein Unglück, das ihm die Augen öffnet. Er geht zur Army, um Geld zu verdienen und sich seinen Traum von einer  Pferderanch zu erfüllen. Bei der Air Force setzt er sich trotz vieler Widerstände erfolgreich durch, bis man ihm eine Falle stellt. Er wird unehrenhaft entlassen. Alles was ihm bleibt, ist das Job-Angebot eines FBI-Agenten. (Bd. 1, Indian Cowboy, Die Nacht der Wölfe)

Nun ist Ryan frei. Er macht sich auf den Weg nach Hause, zu seiner Schwester. Unterwegs trifft er auf den alten Sam, den er aus einer lebensgefährlichen Lage rettet. Sam unterhält ein Waffengeschäft und ist Verbindungsmann zu Thompsen, dem FBI-Agenten, der Ryan das Angebot gemacht hat. Thompson arbeitet als Kopfgeldjäger. In Ryan wittert er den perfekten Mitarbeiter. Ryan nimmt an und erfüllt die in ihn gesetzten Erwartungen, aber er lebt von diesem Augenblick an gefährlich. Nicht nur Sams kriminelle Kunden machen ihm das Leben schwer. Als er von Thompsen mit einem Auftrag in seine alte Heimat geschickt wird, geraten auch die Menschen, die ihm nahestehen, in tödliche Gefahr.

 

                                                                      *

 

Im zweiten Band der Romanreihe „Indian Cowboy“, die auf sechs Bände angelegt ist, erzählt die Autorin Brita Rose Billert ungeheuer spannend und authentisch vom Leben des jungen Lakota Ryan Black Hawk. Es ist auch heute, im 21. Jahrhundert, nicht leicht, als moderner Amerikaner mit indianischen Wurzeln in einer Welt aus Konsum und Dollarmachen zu bestehen. Die Welt des Weißen Amerika und die Traditionen der Native Americans sind oft völlig konträr. Dieser Konflikt, in dem sich der junge Held ständig befindet, wird sehr gut heraus gearbeitet. Ryan Black Hawk macht im Zuge seiner Erfahrungen Wandlungen durch. Er wird nicht nur älter, er entwickelt sich auch. Seine Stärke zieht er dabei aus seiner indianischen Erziehung und dem bleibenden Kontakt zu seiner Schwester und ihrer Familie.

Der Jäger“ liest sich zeitweise wie ein Krimi oder wie ein Agenten-Thriller. Die Spannung läßt nie nach. Immer wieder hält die Autorin unerwartete Wendungen bereit. Und sie weiß genau, wie man Spannung aufbaut. Man spürt, dass sie die Welt, die sie beschreibt, aus Reisen und aus dem direkten Kontakte zu Menschen der Pine Ridge Reservation kennt.
 

Brita Rose Billert ist Krankenschwester und läßt ihre berufliche Fachkenntnis auch in ihre Geschichten einfließen, z. B. in ihre Romane mit der indianischen Ärztin Maggy Yellow Cloud, die im Traumfänger Verlag erschienen sind. Insgesamt hat sie bereits sieben Romane veröffentlicht. Wunderbar ist auch die Covergestaltung von „Indian Cowboy“ gelungen, in der sich die beiden Welten, in der Ryan Black Hawk lebt, harmonisch verbinden.

Ihre beiden „Indian Cowboy“-Romane hat Brita Rose Billert bisher beim Selfpublisher Twentysix heraus gebracht, dadurch fehlt hie und da ein professionelles Lektorat. Dennoch hat mich die Geschichte überzeugt. Man kann diesen zweiten Band auch einzeln lesen, hat dadurch jedoch die Vorgeschichte verpasst, die einige Zusammenhänge in diesem Band erhellt. Vor allem hat man sich aber des halben Lesevergnügens beraubt. Ich warte schon ungeduldig und voller Vorfreude auf die Fortsetzung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© avalonpfad.de